SG Damen überrollen zuhause den BSV Sinzheim

Einen nie gefährdeten 27:13 Heimerfolg erzielten die Damen der SG Schenkenzell/Schiltach am vergangenen Sonntag in eigener Halle gegen einen über weite Strecken harmlosen Gegner aus Sinzheim.

Die Frauen der SG waren von Beginn an auf der Höhe und führten schnell durch Treffer von Gina Wöhr und Pia Weichenhein mit 3:0 Toren. Nach knapp 13 Minuten, beim Stande von 6:2, waren die Gäste aus Sinzheim gezwungen ihre erste Auszeit zu nehmen. Das Timeout der Gäste trug kurzzeitig Früchte und man konnte sich beim 7:6 nach 20 Minuten und 9:8 nach 25 Minuten, jeweils bis auf ein Tor herankämpfen. In dieser Phase war die Heimsieben in der Defensive zu inkonsequent und ließ im Angriff zu viele Chancen liegen. Ab Minute 25 konnte man den Schalter dann wieder umlegen und ging, dank einer gut auftretenden Charline Maier und Treffer von Vanessa Haas, mit 12:8 Toren in die Kabinen. Das Trainerduo Hauer/Brand sprach in der Pause das Timing beim Heraustreten in der Abwehr, sowie die Chancenverwertung der ersten Hälfte an. Außerdem wollte man das Tempo hochhalten und konzentriert in den zweiten Spielabschnitt starten.

Es stellte sich schnell heraus, dass die Spielerinnen der SG den beiden Trainern in der Halbzeit, sieht man von der Chancenverwertung ab, gut zugehört hatten. In der Abwehr war man wieder voll bei der Sache und konnte sich durch die Ballgewinne Tor für Tor absetzen. Das erste Tor in Halbzeit zwei musste die stark spielende Aline Schneider in der 42. Spielminute hinnehmen, dort stand es aber bereits 19:9 und das Spiel war entschieden. Die letzten zwanzig Minuten wurden dann dazu genutzt, um allen Spielerinnen Einsatzzeit zu geben. Auch hier reihte sich noch die ein oder andere in die Torschützenliste ein. Nach 60 Minuten leuchtete der höchste Heimerfolg der bisherigen Saison  auf der Anzeigetafel, zu dem jede Spielerin ihren Teil beigetragen hatte. Mit dem 27:13 hat man sich nicht nur für die hohe Niederlage aus dem Hinspiel revanchiert, sondern auch den direkten Vergleich gewonnen, der bei Punktgleichheit zählt. Mit dem Sieg und dem Klettern auf Rang fünf in der Tabelle kann man nun beruhigt in die Fasnetszeit gehen.

 

Es spielten: Aline Schneider, Franziska Weiß, Gina Wöhr (5), Melanie Schwilk (3), Vanessa Paul (1), Denise Hoffmann (2), Charline Maier (2), Leona Vollmer (2), Stephanie Krause, Lisa Fürst, Denise Vollmer (2), Pia Weichenhein (4), Vanessa Haas (6)

 

 

Gesamt 1317151

Currently are 63 guests and no members online