Mit dem achten Treffer des bärenstarken Jonas Hennig 6 Sekunden vor Schluss zum 26:25 und einer Glanzparade von Nikolaj King im Gegenzug, endete eine Partie, die spannender kaum sein konnte. Die Herren der SG Schenkenzell/Schiltach gewannen mit großem Kampfgeist die Heimpartie gegen die Handball Union Freiburg 2 und konnte sich dadurch in der Tabelle der Landesliga Süd Aufstiegsstaffel um einen Platz verbessern.

Anfänglich sah die Aufgabe leichter als erwartet aus, führte man nach Toren von Patrick Spinner, Marian Thau und 2 Toren von Jonas Hennig nach 5 Spielminuten schnell mit 4:1. Doch der Gegner aus Freiburg zeigte in der Folgezeit ebenfalls seine Klasse und glich nach 11 Minuten zum 4:4 aus, alles war wieder offen. Zwischenzeitlich musste man auf Seiten der SG den verletzungsbedingen Ausfall vom einzig „gelernten“ Kreisläufer Patrick Obermüller verkraften, wodurch Markus Haas dessen Rolle übernehmen musste, dies jedoch mit Bravour meisterte und nach 15 Minuten zur 7:6 Führung den ersten seiner 4 Feldtore einnetzen konnte. In der 18. Spielminute erzielte Marian Thau durch einen schönen Rückraumtreffer wieder einen 2-Tore Abstand zum 9:7 was den Gegner veranlasste, eine Auszeit zu nehmen. Dies zeigte Wirkung und Freiburg glich nach 21 Spielminuten zum 10:10 aus. Auch die Hausherren zogen nun die grüne Karte, um sich im Endspurt der ersten Halbzeit noch mal zu sammeln, was auch gelang:  Spielmacher Max Kaufmann konnte auf 13:10 erhöhen, ehe Nikolaj King noch einen 7m parierte, wodurch die SG mit dem 3 Tore- Vorsprung in die Kabine gehen konnte. Nach der Halbzeit erfolgte eine personelle Umstellung im Team der SG, Rückraum-Shooter Nico Harter konnte seinen Einsatz mit wichtigen Treffern rechtfertigen, ehe er aber in der 39. Spielminute beim Stand von 17:14 vom souveränen Schiedsrichtergespann Härdle/Echle aus Offenburg, durch die dritte 2-Minuten Strafe, disqualifiziert wurde. Ein weiterer gehaltener 7m, diesmal durch Sebastian Götz brachte die SG kurzfristig in ruhigeres Fahrwasser, da erneut Max Kaufmann nach 40 Minuten zum 18:14 erhöhen konnte. Doch die Gäste legten wieder nach und ließen sich nicht abschütteln. Der HU Freiburg gelangen 3 Treffer in Folge und man konnte nach 43 Minuten wieder auf 18:17 aufschließen. In der Folgezeit wurde es dann der besagte Handball-Krimi. Nach dem 20:20 Ausgleich folgte das 21:21 und das 22:22, hierbei legte die SG immer vor, ehe Freiburg postwendend ausgleichen konnte. Mittlerweile waren 55 Minuten gespielt ehe sich Rückraumspieler Niklas Bühler ein Herz fasste und zum 25:24 mit einem tollen Rückraumtreffer einnetzen konnte. Auch in der Abwehr zeigte er sich wachsam und engagiert, er war einer der Säulen der SG in dieser Phase. Trotzdem musste man dann 17 Sekunden vor Ende wiederrum den Ausgleich zum 25:25 hinnehmen, ehe Jonas Hennig dann noch der vielumjubelte Siegtreffer gelang. Fazit des Spiels: Viel Einsatz und tolle Moral der SG Herren gegen einen Gegner auf Augenhöhe.

 

Es spielten:

 

Nikolaj King, Sebastian Götz (beide Tor), Jonas Hennig (8), Tim Groß, Patrick Obermüller, Max Kaufmann (4), Nico Harter (2), Niklas Bühler (1), Nico Göttman (1), Markus Haas (4), Marian Thau (5/1), Patrick Spinner (1), Dominik Weichenhein

 

 

Heute 42

Gestern 1207

Woche 1249

Monat 25597

Gesamt 2085295

Aktuell sind 81 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions